Das sagt die Existenzielle Redaktion:

Eins vorweg: Beruflicher Wiedereinstieg betrifft nicht nur Mütter, sondern alle, die aufgrund von Pflege Angehöriger, einer Auszeit aufgrund von Krankheit oder eines Sabbatical oder Arbeitslosigkeit wieder an ihren alten Arbeitsplatz zurückkehren bzw. einen neuen finden wollen. Bruchlose Berufsbiografien gibt es kaum noch. Heute 40-Jährige wechseln bis zu zehn Mal ihren Arbeitsplatz, mal freiwillig, mal unfreiwillig.

„Der beste Einstieg ist der Ausstieg", schreibt Branka Kamaric, die als Coach viele Jahre Erfahrung in der Begleitung ganz unterschiedlicher Berufsbiografien hat. Wer beim Wechsel in die familienbedingte Auszeit schon einen Plan für die Zeit dazwischen hat, für den Kontakt zum Arbeitgeber oder für Weiterbildung ist klar im Vorteil.

Wenn allerdings Arbeitgeber oder Betreuungsinstitutionen unflexibel sind, dann ist nicht nur Organisation, sondern auch Neuorientierung gefragt, damit es bei der Frage: Was kann ich anbieten? gerade nach langen Pausen authentische und überzeugte Antworten gibt.

Ein beruflicher Wiedereinstieg ist Arbeit. Er braucht Zeit und lässt sich nicht am Küchentisch zwischen Wäschebergen und Kochtopf planen und realisieren. Das Wiedereinstiegsbuch beschreibt sämtliche Stationen auf dem Weg zurück in den Beruf. Und so lautet der erste Rat: Sie brauchen einen Projektarbeitsplatz - zur Not als Arbeitsecke im Schlaf- oder Wohnzimmer -, Sie brauchen ein Projektbuch für alle Ideen, Notizen, Kontakte und einen Kalender - denn nichts ist wichtiger als ein zeitlich fixiertes Ziel. Sonst geht die berufliche Vision schnell unter im Alltagsstress zwischen Schulterminen, Elternabenden, Kindergeburtstagen und anderen Aufgaben, die jeden Familientag problemlos füllen.

In neun Kapiteln bündelt die Autorin mit vielen praktischen Übungen die klassischen Ratgeberthemen. Dabei ist es wie ein gutes Orientierungsseminar, das von der Klärung des Ausgangspunktes und der Zielperspektive über die Rollen im Alltag bis hin zu Tipps für Bewerbungen und Kommunikation alle Themen berührt, die auf diesem Weg wichtig sind. Sie benennt das Für und Wider von Jobs im Multi-Level-Marketing, gibt Tipps für den Kleiderkauf und die Berufs-Garderobe, skizziert die Möglichkeiten einer Existenzgründung, die Chance des Netzwerkens im Internet oder von Erfolgsteams. Um tiefer einzusteigen, gibt es eine Menge Verweise und Tipps zum Weiterlesen.

Wer das Projekt Wiedereinstieg angehen, Mut fassen und einen persönlichen Projektplan entwerfen will, braucht keine sieben Ratgeber, sondern diesen einen. Hier sind alle relevanten Themen zusammengefasst und zugespitzt auf die besondere Lebenssituation von Berufsrückkehrerinnen.

Interview mit der Autorin:
"Wie sehen meine Fenster aus?"